StartseiteAktuellesBipolare ErkrankungenLiteratur & MedienSelbsthilfegruppenLinksKontakt

World Bipolar Day 30. März 2015:

So fühlt es sich an...

Mein geliebtes Bipolar

Nach der Manie ist vor der Manie

Zitat meines Arztes

Mein Lebens-Zeichen

Gedanken zum Thema Heilung

Etwas emotionaler als andere Menschen...

Aktuell - Ein Gedicht

Mein Leidensweg... in Kurzfassung

Ein starkes Lebenszeichen!

Bipolar

Allgemein:

Startseite

Spenden

Weitere Selbsthilfegruppen

Vereinsstatuten

Downloads

Sitemap

Impressum

Videos Herbsttagung 2012

Videos Herbsttagung 2013

Videos Herbsttagung 2014

Videos Herbsttagung 2015

Die Monate nach einer Manie sind von Hilflosigkeit und Depression geprägt. Wenn die schlimmen Depressionen vorbei sind, dann kommt die Phase der Langeweile und ich kann mich für nichts motivieren. Das dauert dann solange bis langsam wieder die Manie anfängt. Das zieht sich über Wochen und Monate. Ist die Manie dann da, dann ist es vorbei mit der Langeweile und eventuellen Depressionen. Ich schlafe nicht mehr und bin voll Tatendrang. Ich schreibe elendslange Mails - mehrere Stunden lang - an meine Freunde und sonstigen Bekannten. Die wissen meistens nicht, wie ihnen geschieht.
In der letzten Manie habe ich € 11.000 Euro ausgegeben, teilweise Geld hergeschenkt, auf der Straße das Geld zerrissen, ein Auto geleast, dass ich dann wieder storniert habe, eine ganze Gruppe zum Kurzurlaub eingeladen...

2013 - in der Manie - habe ich 5 Nächte nicht geschlafen. Ich konnte im Straßenverkehr nicht mehr erkennen, ob das Auto fünf Meter oder nur einen Meter von mir entfernt ist. Das Gehirn spiegelte mir die Farben rot, gelb, grün und blau vor den Augen, ich konnte nicht mehr abschätzen ob etwas echt oder nur von meinem Gehirn projeziert wurde.

Seit Anfang Mai 2014 bin ich ohne Manie und hoffe, dass ich und meine Umwelt lange verschont bleibe.

M.S., 1967


Österreichische Gesellschaft für bipolare Erkrankungen